Private ELAC Seite
analoges HiFi

PC 830

Der Plattenspieler wurde Anschlussfertig mit dem Magnetsystem ELAC STS 355-17 und in den Ausführungen weiß, schwarz oder nussbaum ausgeliefert.
Die Besonderheit des Plattenspielers war das Antriebssystem, eine Kombination von Riemen- und Reibradantrieb, wie man es auch von frühen Braun-Plattenspielern und Thorens-Drehern kennt. Das Antriebssystem begegnet einem auch nochmal beim PC 870, 831 und 820 von ELAC.
Der Vorteil soll in der Entlastung des Riemenantriebs, sowie des besseren Rumpelabstands durch den Riemenantrieb liegen. Die Haupt-Antriebskraft erfolgt vor allem über das Reibrad. Der Flachriemen wird über ein zusätzlich zwischengeschaltetes Kupplungsrad angetrieben, das bei Ausschalten des Plattenspielers zurückschwingt und den Riemen dadurch entlastet.




Beim automatischen Ein- und Ausschwenken des Tonarms sowie beim Wechselvorgang werden größere Antriebskräfte als beim Abspielen der Schallplattten benötigt. Um eine Überbelastung des Riemens zu verhindern, wird das Kupplungsrad gegen einen zusätzlichen Laufkranzdes Plattenstellers gedrückt und unterstützt den Riemenantrieb. Der gleiche Vorgang tritt auch beom Anlaufen des schweren Zinkdruckgussplattentellers auf.
Der Teller besteht aus einem ausgewuchteten Zink-Druck-Guss und wiegt bei einem Durchmesser von 28,5cm 2Kg.
Der Plattenspieler ist, wie der 820er, für Quadrophonie ausgelegt, kann als Einfach- oder Wechselspieler für die Geschwindigkeiten 33 und 45 Umin betrieben werden.
Allseits ausbalancierter Präzisionstonarm aus einem Leichtmetallrohr und Spitzenkugellagerung. Die Auflagekraft ist von 0,4 - 4g stufenlos regelbar.
Antiskating, Tonarmlift, Drucktastensteuerung und automatische Endabschaltung machen ihn zu einem guten Gerät für bequeme Vinylenthusiasten.

Der PC 830 ist eine Weiterentwicklung des 820, hat aber ein etwas größeres Chassis, das auch in die Zarge eines Miracord 50HII passt. Das Nachfolgemodell ist dann der PC 831, der statt der Drucktasten den Kippschalter bekommt, der dann frotlaufen für alle folgenden Neuentwicklungen verwendet wird.


ein Bild